Nationalparks in Deutschland

Nationalparks in Deutschland

Nationalparks findet man verteilt auf der ganzen Welt, sogar in Deutschland. Einfach beschrieben ist ein Nationalpark nichts anderes, als ein weitreichendes Schutzgebiet, in welchem die Natur besonders geschützt werden soll. Vor allem die Umweltverschmutzung und sonstige Eingriffe durch Menschen, sollen verhindert werden. Kommt es zu einer Missachtung dieser Regeln, so kann es zu sehr hohen Strafen kommen. Nationalparks sind auch für Besucher geeignet, allerdings gibt es für diese oft spezielle Führungen, welche nur auf ausgewählten Wegen stattfinden. Zudem sind Nationalparks nicht in allen Ländern gleich definiert, wobei es hier also zu teilweise großen Unterschieden kommen kann. Das gemeinsame Ziel besteht allerdings immer darin, dass Naturgebiete nicht verändert werden und als Symbol des nationalen Stolzes für die nächsten Generationen hinterlassen werden sollen.

Nationalparks für den Artenschutz

Das Aussterben bestimmter Tierarten ist schon seit langer Zeit ein Thema, welches immer intensiver behandelt wird. Nationalparks werden für den Erhalt verschiedenster Arten benutzt, damit diese nicht auch komplett aussterben. Lokal schon ausgerottete Arten, werden oft wieder angesiedelt, sodass diese sich ungestört vermehren können. Natürlich wird der Bestand hierbei stets kontrolliert und protokolliert, eventuell auch um neue Erkenntnisse zu gewinnen. In manchen Fällen werden Gebiete auch erst zu Nationalparks erklärt, nachdem Menschen bereits in die Natur eingegriffen haben. Hierbei kann es dazu kommen, dass auch nach der Erklärung zum Nationalpark kontrolliert eingegriffen wird, damit gezielt wieder ein Gleichgewicht hergestellt werden kann. Diese Eingriffe beruhen also stets auf positiven Absichten. In einem Nationalpark hat immer die Natur Vorrang vor dem Menschen, allerdings kann auch ein geringer Anteil für eine wirtschaftliche Nutzung freigegeben sein. Natürlich wird diese strenger kontrolliert, als normalerweise.

Nationalparks in Deutschland

Bevor es diesen Begriff überhaupt gab, wurde schon im frühen 20. Jahrhundert ein Naturschutzgebiet in der Nähe von Düsseldorf errichtet, welches sehr bekannt ist. Das Neandertal, in welchem seit August 1921 Teile unter Schutz stehen, gilt als erstes deutsches Naturschutzgebiet. Der Begriff Nationalpark wurde allerdings erst im Jahr 1970 etabliert, nachdem der Nationalpark Bayerischer Wald erschaffen wurde. Auch das Wattenmeer, welches im Norden Deutschlands liegt und sehr bekannt ist, wurde als Nationalpark ausgewiesen. In der damaligen DDR gab es solche Gebiete nicht, allerdings gab es Flächen, welche dem öffentlichen Zugang versperrt wurden. Diese Flächen blieben aus diesem Grund fast unberührt. Im Mai 2015 lag die Anzahl der Nationalparks in Deutschland bei insgesamt 16 Stück. Zu fast allen findet man viele Informationen im Internet oder kann diese auch selbst besuchen, um die dortige Natur zu erkunden oder um sich persönlich zu informieren. Wir können einen solchen Besuch nur empfehlen, damit sich das Bewusstsein für unsere Umwelt und die Natur sich erweitert.

nationalpark-ferienwohnung

Kommentare sind geschlossen.